Lagebericht

5. Geschäftsentwicklung nach Teilkonzernen, Segmenten und Regionen

5.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare       [Tabelle 4]
 

2.

Quartal

2014

2.

Quartal

2015



Veränderung

1.

Halbjahr

2014

1.

Halbjahr

2015



Veränderung
 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

wpb.

in %

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

wpb.

in %

Umsatzerlöse 4.615 5.908 28,0 8,3 8.984 11.412 27,0 7,7
Umsatzveränderungen                
Menge 5,5 % 6,8 %     7,4 % 6,7 %    
Preis 1,9 % 1,5 %     1,3 % 1,0 %    
Währung -6,3 % 7,9 %     -6,7 % 7,9 %    
Portfolio 0,8 % 11,8 %     0,9 % 11,4 %    
Umsatzerlöse                
Pharma 2.960 3.492 18,0 10,7 5.742 6.692 16,5 9,0
Consumer Health 1.655 2.416 46,0 4,0 3.242 4.720 45,6 5,5
                 
 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

wb.

in %

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

wb.

in %

Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 1.689 1.857 9,9 9,7 3.331 3.664 10,0 11,0
Nordamerika 1.186 1.946 64,1 41,7 2.256 3.658 62,1 41,0
Asien/Pazifik 1.070 1.382 29,2 14,4 2.128 2.651 24,6 10,7
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
670 723 7,9 17,0 1.269 1.439 13,4 15,8
                 
EBIT 927 1.068 15,2   1.858 2.054 10,5
Sondereinflüsse -25 -145     -9 -290  
EBIT vor Sondereinflüssen1 952 1.213 27,4   1.867 2.344 25,5
EBITDA1 1.293 1.533 18,6   2.575 2.966 15,2
Sondereinflüsse -21 -142     -5 -265  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 1.314 1.675 27,5   2.580 3.231 25,2
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 28,5 % 28,4 %     28,7 % 28,3 %    
Brutto-Cashflow2 920 1.131 22,9   1.771 2.184 23,3
Netto-Cashflow2 465 737 58,5   1.105 1.954 76,8  

Vorjahreswerte angepasst
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2 Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Teilkonzerns HealthCare erhöhte sich im 2. Quartal 2015 währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) um 8,3 % auf 5.908 Mio € (nominal +28,0 %). Dieser Anstieg beruhte insbesondere auf der erfreulichen Umsatzentwicklung unserer neueren Pharma-Produkte. Den Umsatz des Segments Consumer Health steigerten wir ebenfalls. Hierzu trugen alle Divisionen bei. Die deutliche nominale Steigerung ist im Wesentlichen auf den Umsatz mit den von Merck & Co., Inc., usa, erworbenen Produkten sowie auf Währungseffekte zurückzuführen.

Umsatzerlöse HealthCare pro Quartal

Das ebit von HealthCare verbesserte sich im 2. Quartal 2015 um 15,2 % auf 1.068 Mio € (Vorjahr: 927 Mio €). Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 145 Mio € (Vorjahr: 25 Mio €). Das ebit vor Sondereinflüssen erhöhte sich deutlich um 27,4 % auf 1.213 Mio € (Vorjahr: 952 Mio €). Das ebitda vor Sondereinflüssen steigerten wir kräftig um 27,5 % auf 1.675 Mio € (Vorjahr: 1.314 Mio €). Positive Ergebnisbeiträge resultierten im Wesentlichen aus der weiterhin sehr guten Geschäftsentwicklung bei Pharma und Consumer Health – bei Consumer Care insbesondere durch die erworbenen Geschäfte – sowie aus Währungseffekten von etwa +110 Mio €. Gegenläufig wirkten vor allem höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung bei Pharma.

Pharma

Kennzahlen Pharma       [Tabelle 5]
 

2.

Quartal

2014

2.

Quartal

2015



Veränderung

1.

Halbjahr

2014

1.

Halbjahr

2015



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb. in % in Mio € in Mio € in % wpb. in %
Umsatzerlöse 2.960 3.492 18,0 10,7 5.742 6.692 16,5 9,0
                 
  in Mio € in Mio € in % wb. in % in Mio € in Mio € in % wb. in %
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 1.091 1.232 12,9 12,3 2.126 2.363 11,1 11,3
Nordamerika 671 864 28,8 8,0 1.262 1.625 28,8 9,1
Asien/Pazifik 797 998 25,2 9,9 1.598 1.913 19,7 5,7
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
401 398 -0,7 12,5 756 791 4,6 9,7
                 
EBIT 656 706 7,6 1.297 1.397 7,7
Sondereinflüsse -12 -74   4 -98  
EBIT vor Sondereinflüssen1 668 780 16,8 1.293 1.495 15,6
EBITDA1 919 1.007 9,6 1.808 1.971 9,0
Sondereinflüsse -8 -70     8 -94    
EBITDA vor Sondereinflüssen1 927 1.077 16,2 1.800 2.065 14,7
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 31,3 % 30,8 %     31,3 % 30,9 %    
Brutto-Cashflow2 662 720 8,8 1.236 1.410 14,1
Netto-Cashflow2 292 433 48,3   739 1.185 60,4  

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2 Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Den Umsatz des Segments Pharma steigerten wir im 2. Quartal 2015 wpb. deutlich um 10,7 % auf 3.492 Mio €. Unsere neueren Produkte XareltoTM, EyleaTM, StivargaTM, XofigoTM und AdempasTM entwickelten sich weiter dynamisch und erzielten einen Umsatz von insgesamt 1.051 Mio € (Vorjahr: 702 Mio €). Unser Pharma-Geschäft wuchs wb. in allen Regionen.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte       [Tabelle 6]
 

2.

Quartal

2014

2.

Quartal

2015



Veränderung

1.

Halbjahr

2014

1.

Halbjahr

2015



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wb. in % in Mio € in Mio € in % wb. in %
XareltoTM 381 549 44,1 42,6 723 1.031 42,6 40,6
KogenateTM 243 299 23,0 14,3 513 560 9,2 1,6
EyleaTM 194 301 55,2 49,1 351 554 57,8 51,8
MirenaTM-Produktfamilie 208 270 29,8 11,1 386 502 30,1 12,5
BetaferonTM/BetaseronTM 216 222 2,8 -8,8 406 430 5,9 -5,2
NexavarTM 196 231 17,9 7,1 379 427 12,7 1,9
YAZTM/YasminTM/
YasminelleTM
191 174 -8,9 -9,8 372 355 -4,6 -6,6
AdalatTM 156 168 7,7 -3,9 296 330 11,5 -0,7
AspirinTM Cardio 117 127 8,5 -2,3 232 263 13,4 3,0
GlucobayTM 106 129 21,7 -0,3 208 259 24,5 3,9
AvaloxTM/AveloxTM 92 99 7,6 0,7 200 209 4,5 -4,1
StivargaTM 61 92 50,8 33,0 115 163 41,7 24,0
XofigoTM 43 65 51,2 30,5 79 119 50,6 29,4
LevitraTM 62 53 -14,5 -14,2 124 106 -14,5 -15,8
FosrenolTM 33 47 42,4 37,7 80 85 6,3 0,9
Summe 2.299 2.826 22,9 13,9 4.464 5.393 20,8 11,9
Anteil am Pharma-Umsatz 78 % 81 %     78 % 81 %    
wb. = währungsbereinigt

Das starke Wachstum unseres neuen oralen Gerinnungshemmer XareltoTM setzte sich weiter fort. Deutliche Mengenausweitungen verzeichneten wir in allen Regionen, vor allem in Europa und Japan. Auch in den usa, wo XareltoTM von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, entwickelte sich das Geschäft sehr positiv. Mit unserem Augenmedikament EyleaTM erzielten wir erneut kräftige Zuwächse. Maßgeblich hierfür war das sehr gute Geschäft in Europa und Japan nach Zulassungen in weiteren Indikationen. Bei unserem Krebsmedikament StivargaTM profitierten wir neben einer positiven Entwicklung in den usa vor allem von der Auflösung einer Rabattrückstellung in Frankreich. Einen erfreulichen Beitrag zur Umsatzentwicklung leistete auch unser Krebsmedikament XofigoTM – insbesondere in Europa. Der Umsatz von AdempasTM zur Behandlung von Lungenhochdruck betrug 44 Mio € (Vorjahr: 23 Mio €) und beinhaltete die anteilige Erfassung der aus der sGC-Kooperation mit Merck & Co., usa, resultierenden Einmalzahlung.

Das Wachstum unseres Blutgerinnungsmittels KogenateTM ist hauptsächlich auf zeitliche Umsatzverschiebungen zurückzuführen. Das Geschäft mit den Hormonspiralen der MirenaTM-Produktfamilie – MirenaTM und JaydessTM/SkylaTM – entwickelte sich erfreulich, vor allem aufgrund von Mengensteigerungen in den usa. Umsatzzuwächse erzielten wir auch mit unserem Krebsmedikament NexavarTM, insbesondere in den usa.

Das Geschäft mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat BetaferonTM/BetaseronTM war insgesamt rückläufig, unter anderem bedingt durch stärkeren Wettbewerb in Europa und den usa. Die Umsätze unserer oralen Kontrazeptiva yazTM/YasminTM/YasminelleTM sanken aufgrund geringerer Nachfrage in Europa und den usa.

Im Segment Pharma stieg das ebit im 2. Quartal 2015 um 7,6 % auf 706 Mio €. Hierin sind Sonderaufwendungen in Höhe von 74 Mio € (Vorjahr: 12 Mio €) enthalten. Diese resultierten vor allem aus der Neubewertung von sonstigen Forderungen in Höhe von 54 Mio € und aus Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 18 Mio €. Das ebit vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 16,8 % auf 780 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 16,2 % auf 1.077 Mio €. Maßgeblich für diesen Ergebnisanstieg war die weiterhin gute Geschäftsentwicklung, insbesondere unserer neueren Produkte, sowie positive Währungseffekte in einer Größenordnung von etwa 70 Mio €. Ergebnisbelastend wirkten sich erwartungsgemäß höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung aus.

Im 1. Halbjahr 2015 verbesserten wir den Umsatz unseres Segments Pharma wpb. um 9,0 % auf 6.692 Mio €. Hierzu trugen insbesondere unsere neueren Produkte XareltoTM, EyleaTM, StivargaTM, XofigoTM und AdempasTM mit einem Umsatz von insgesamt 1.948 Mio € (Vorjahr: 1.300 Mio €) bei. Das Pharma-Geschäft entwickelte sich in allen Regionen positiv.

Das EBIT erhöhte sich im 1. Halbjahr 2015 um 7,7 % auf 1.397 Mio €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 98 Mio € (Vorjahr: Sonderertrag 4 Mio €). Diese beinhalteten im Wesentlichen Aufwendungen aus der Neubewertung von sonstigen Forderungen in Höhe von 54 Mio € sowie Aufwendungen für Effizienzsteigerungsmaßnahmen von 28 Mio €. Das ebit vor Sondereinflüssen stieg um 15,6 % auf 1.495 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 14,7 % auf 2.065 Mio €. Hierin enthalten waren positive Währungseffekte von etwa 100 Mio €.

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health       [Tabelle 7]
 

2.

Quartal

2014

2.

Quartal

2015



Veränderung

1.

Halbjahr

2014

1.

Halbjahr

2015



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb. in % in Mio € in Mio € in % wpb. in %
Umsatzerlöse 1.655 2.416 46,0 4,0 3.242 4.720 45,6 5,5
Consumer Care 932 1.590 70,6 3,2 1.855 3.146 69,6 5,8
Animal Health 358 428 19,6 6,4 688 814 18,3 6,3
Medical Care 365 398 9,0 3,8 699 760 8,7 4,0
                 
  in Mio € in Mio € in % wb. in % in Mio € in Mio € in % wb. in %
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 598 625 4,5 4,8 1.205 1.301 8,0 10,5
Nordamerika 515 1.082 110,1 85,4 994 2.033 104,5 81,5
Asien/Pazifik 273 384 40,7 27,5 530 738 39,2 25,8
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
269 325 20,8 23,8 513 648 26,3 24,8
                 
EBIT 271 362 33,6 561 657 17,1
Sondereinflüsse -13 -71   -13 -192  
EBIT vor Sondereinflüssen1 284 433 52,5 574 849 47,9
EBITDA1 374 526 40,6 767 995 29,7
Sondereinflüsse -13 -72   -13 -171  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 387 598 54,5 780 1.166 49,5
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 23,4 % 24,8 %     24,1 % 24,7 %    
Brutto-Cashflow2 258 411 59,3 535 774 44,7
Netto-Cashflow2 173 304 75,7   366 769 110,1  

Vorjahreswerte angepasst

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2 Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Segments Consumer Health erhöhte sich im 2. Quartal 2015 bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte um 4,0 % auf 2.416 Mio €. Zu diesem Umsatzzuwachs trugen alle Divisionen bei. Der signifikante nominale Umsatzanstieg in der Division Consumer Care resultierte aus den im Rahmen der jüngsten Akquisitionen übernommenen Produkten.

Nach der im Juni 2015 erfolgten Unterzeichnung des Verkaufsvertrags weisen wir das Diabetes-Care-Geschäft als nicht fortzuführendes Geschäft aus. Die Division Medical Care beinhaltet nur noch das Geschäft mit unseren Kontrastmitteln und Medizingeräten. Alle Kennzahlen und die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte      [Tabelle 8]
 

2.
Quartal

2014

2.

Quartal

2015



Veränderung

1.

Halbjahr

2014

1.

Halbjahr

2015



Veränderung
 in Mio €in Mio €in %wb.  in %in Mio €in Mio €in %wb.  in %
ClaritinTM
(Consumer Care)1
167..369..
AdvantageTM-Produktfamilie (Animal Health)14016920,73,927031315,91,4
AspirinTM
(Consumer Care)
921019,80,219422113,94,8
AleveTM (Consumer Care)8312044,619,915721536,914,7
BepanthenTM/BepantholTM (Consumer Care)9188-3,36,91771822,810,4
CoppertoneTM
(Consumer Care)1
99..182..
UltravistTM (Medical Care)768410,52,91451578,31,2
GadovistTM/GadavistTM (Medical Care)577124,612,111014027,316,6
Dr. Scholl’sTM
(Consumer Care)1
78..136..
CanestenTM
(Consumer Care)
6665-1,54,61261292,43,5
Summe 6051.04272,253,51.1792.04473,455,0
Anteil am Consumer-Health-Umsatz37 %43 %  36 %43 %  

wb. = währungsbereinigt

Der AspirinTM-Umsatz (inklusive AspirinTM Complex) inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit AspirinTM Cardio betrug 228 Mio € (Vorjahr: 209 Mio €) im 2. Quartal 2015 und stieg somit um 9,1 % an bzw. wb. fiel er um 1,1 %. Im 1. Halbjahr 2015 betrug dieser Umsatz 484 Mio € (Vorjahr: 426 Mio €) und stieg somit um 13,6 %; der währungsbereinigte Umsatz erhöhte sich um 12,9 %.

1 von Merck & Co. erworbenes Produkt

Der Umsatz der Division Consumer Care stieg wpb. um 3,2 % auf 1.590 Mio €. Das Geschäft mit unserem Schmerzmittel AspirinTM lag auf Vorjahresniveau. Umsatzrückgänge in den usa konnten durch die gute Entwicklung in Europa und Lateinamerika/Afrika/Nahost kompensiert werden. Umsatzzuwächse erzielten wir mit unserem Analgetikum AleveTM. Grund hierfür waren vor allem Umsatzverschiebungen in den usa. Unser Hautpflegemittel BepanthenTM/BepantholTM entwickelte sich positiv, im Wesentlichen in den Wachstumsmärkten. Mit unserem Antimykotikum CanestenTM verzeichneten wir ebenfalls einen Umsatzanstieg.

Der Umsatz mit den von Merck & Co., Inc., usa, erworbenen Produkten belief sich im 2. Quartal 2015 auf 528 Mio €.

Der Umsatz der Division Animal Health erhöhte sich wpb. um 6,4 % auf 428 Mio €. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Entwicklung leistete vor allem unser Floh- und Zeckenhalsband SerestoTM, insbesondere in den usa und Europa. Den Umsatz der AdvantageTM-Produktfamilie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln konnten wir hauptsächlich durch eine erfreuliche Entwicklung in den usa steigern.

In der Division Medical Care verbesserte sich der Umsatz wpb. um 3,8 % auf 398 Mio €, insbesondere aufgrund einer erfreulichen Entwicklung in den usa. Mit unserem mrt-Kontrastmittel GadovistTM/GadavistTM erzielten wir nach Zulassung in weiteren Indikationen deutliche Zuwächse.

Das ebit des Segments Consumer Health erhöhte sich im 2. Quartal 2015 deutlich um 33,6 % auf 362 Mio €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 71 Mio € (Vorjahr: 13 Mio €). Hierin enthalten sind im Wesentlichen Aufwendungen für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 55 Mio € sowie für Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 13 Mio €. Das ebit vor Sondereinflüssen stieg kräftig um 52,5 % auf 433 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 54,5 % auf 598 Mio € (Vorjahr: 387 Mio €). Dieser Ergebniszuwachs ist auf alle Divisionen zurückzuführen. Einen wesentlichen Beitrag leisteten vor allem die erworbenen Consumer-Care-Geschäfte sowie ein positiver Währungseffekt von etwa 40 Mio €.

Im 1. Halbjahr 2015 erhöhte sich der Umsatz unseres Segments Consumer Health wpb. um +5,5 % auf 4.720 Mio €. Alle Divisionen trugen zu diesem Zuwachs bei. Insbesondere die Division Consumer Care konnte ihr Geschäft wpb. steigern, vor allem in Lateinamerika und Europa.

Im 1. Halbjahr 2015 stieg das ebit um 17,1 % auf 657 Mio €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 192 Mio € (Vorjahr: 13 Mio €). Diese resultierten im Wesentlichen aus Integrationskosten. Das ebit vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 47,9 % auf 849 Mio € (Vorjahr: 574 Mio €). Das ebitda vor Sondereinflüssen erhöhte sich deutlich um 49,5 % auf 1.166 Mio € (Vorjahr: 780 Mio €). Darin enthalten waren positive Währungseffekte von etwa 60 Mio €.

Letzte Änderung: 29. Juli 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q2.bayer.de